Gene Stone

Nach seiner Karriere als Buch-, Zeitschriften- und Zeitungsredakteur widmete Gene Stone seine Energie ganz dem Schreiben von Büchern. Fünfzehn Titel haben es in die Bestsellerliste der New York Times geschafft. Sechs sind zu den nationalen Bestsellern Nr. 1 geworden. 

Gene hat viele Bestseller unter seinem eigenen Namen geschrieben, darunter “The Secrets of People Who Never Get Sick“, das in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurde.

Er hat mit einigen einflussreichen Wissenschaftlern, Ärzten und Wirtschaftsführern zusammengearbeitet. Bisher war sein Spektrum breit gefächert, seit einigen Jahren beschäftigt er sich jedoch vorrangig mit pflanzlichen Ernährungsweisen und den Auswirkungen auf den Tierschutz, die menschliche Gesundheit und die Umwelt.

Genes Arbeit informiert die Leser und treibt Veränderungen in ihrem Denken, Arbeiten und Leben voran.

Gene ist Mitglied des Beirats von “Groceryships” – einem kalifornischen Stipendium für Lebensmittel, welches Familien bei der Um- und Fortsetzung einer pflanzlichen Ernährung unterstützt. Ausserdem ist er im Beirat von “Ready for Rescue” – einer Tierrettungsgruppe in New York mit Schwerpunkt auf Katzen und Hunde, die im Tierheimsystem leiden. 

“Surgeons Over Seas” rettet Leben in Entwicklungsländern, indem sie die chirurgische Versorgung verbessern oder “Truth Wins Out” – eine Bildungsorganisation, die die LGBT-Community gegen Fehlinformationen gegen Homosexuelle verteidigt, um nur zwei weitere Organisationen zu nennen, in denen sich Gene engagiert. 

Weitere Infos findest du hier: 
http://genestone.com/

Genes Buch beim GrünerSinn-Verlag

Tiere – wer sie sind und was das für unser Zusammenleben bedeutet

Kanarienvogeldamen stehen so gar nicht auf Angeber! Die Herren, die zur Balz besonders laut singen, werden von ihnen links liegen gelassen.

Gorillas spielen Fangen wie kleine Kinder: einer verfolgt den anderen, tippt ihn an und läuft weg – danach tauschen sie die Rollen.

Eichhörnchen führen ihre diebischen Artgenossen an der Nase herum: werden sie beim Vergraben ihrer Eicheln beobachtet, täuschen sie nur an, stecken sich den wertvollen Wintervorrat in den Mund und laufen davon.

Es ist beeindruckend, welch vielfältige Möglichkeiten es gibt, Tieren zu einem besseren Leben zu verhelfen. Es kann so einfach sein, wenn wir nur bereit sind, einen Perspektivenwechsel vorzunehmen.