Inhaltsstoffe beim Drucken

Für unsere Produkte werden tierversuchsfreie PUR-Klebestoffe verwendet.
Für unsere Produkte werden tierversuchsfreie PUR-Klebestoffe verwendet.

1. Klebstoffe

Klebstoffe beim Drucken.

Bis heute werden in gängigen Druckprozessen Klebstoffe verwendet, welche Bestandteile tierlichen Ursprungs enthalten. In Buchbindereien kommen beispielsweise Gallertleime, welche aus Tierhäuten gewonnen werden, aber auch Glutinleime, die Gelatine enthalten, regelmäßig zum Einsatz. Auch aus Kasein, dem Eiweißbestandteil der Milch, kann der Kleber in deinem Buch bestehen. Wenngleich diese Klebstoffe ihren Teil tun, also als Klebstoff funktionieren, finden wir nicht, dass diese Bestandteile in euer Bücherregal gehören.

Für unsere Produkte werden tierversuchsfreie PUR-Klebestoffe verwendet. PUR-Klebstoffe sind synthetisch hergestellte Kleber, welche auf Polyurethanen, also Kunstharzen oder auch Kunststoffen basieren. Für uns ist dies die bessere Alternative zur tierischen Variante, denn qualitativ lassen PUR-Klebstoffe nichts zu wünschen übrig. Falls ihr Sorge habt, dass oben genannte tierliche Stoffe, ob ihrer natürlichen Zersetzung umweltfreundlicher zu sein scheinen, so können wir euch beruhigen: Die einzelnen Bestandteile unserer Bücher lassen sich sauber aufspalten und so hervorragend Wiederverwerten!

Strahlende, brillante Farben sind auch tierleidfrei, ganz ohne Qualitätsverlust, umsetzbar.
Strahlende, brillante Farben sind auch tierleidfrei, ganz ohne Qualitätsverlust, umsetzbar.

2. Farben

Für brillante Farben verwenden wir mineralölfreie Pflanzenölfarben, welche biologisch besser abbaubar sind, als die klassische Variante der Offsetdruckfarben. Ein weiterer Vorteil: Diese Farben sind wasserlöslich und verseifbar, was die Eigenschaften für den Verbraucher in keinster Weise beeinflusst, allerdings weniger Rückstände im Papier zurücklässt. So kann das Papier nach dem Gebrauch besser weiterverarbeitet werden. Außerdem beweisen unsere Bücher euch, dass auch Farben, die nicht auf tierlichen Bestandteilen beruhen eine unheimliche Strahlkraft haben können.

Leider ist es tatsächlich nach wie vor gang und gäbe Farben mit tierlichen Stoffen zu intensivieren. Hierzu gehört zum Beispiel Karmin, welches auch in dem ein oder anderen Lebensmittel zu finden ist, und für eine rote Farbe, aus roten Blattläusen, sorgt.

Auch Bindemittel und Additive in den Farben können auf tierlichen Fetten oder sogar Bienenwachs basieren. Dies sind selbstverständlich Stoffe auf welche wir bei unseren veganen Druckerzeugnissen gerne verzichten. Strahlende, brillante Farben sind auch tierleidfrei, ganz ohne Qualitätsverlust, umsetzbar.

Wir haben uns für unsere Druckerzeugnisse für holzfreies Papier aus schnell nachwachsenden Rohstoffen
Wir haben uns für unsere Druckerzeugnisse für holzfreies Papier aus schnell nachwachsenden Rohstoffen.

3. Papier

Verwunderlich, doch leider wahr: Auch Papier ist ein verarbeitetes Produkt, in welchem sich weit mehr als nur pflanzliche Fasern befinden können. Dies gilt vor allem, aber nicht ausschließlich, für recycletes Papier. In recycletem Papier stecken verschiedenste Arten von Papier, welche selbstverständlich vor dem Recycling-Prozess nicht auf deren Bestandteile geprüft werden können.

Wie im Unterpunkt Farben bereits erwähnt, kann Papier jene Rückstände von nicht-veganen Farben enthalten. Die kleine umweltfreundliche Schwester von Papier ist also, wenngleich nachhaltiger, nicht gleich vegan. Doch auch Papier aus Frischfasern kann tierliche Bestandteile enthalten. Tatsächlich ist es die für das Papier notwendige Oberflächenverleimung, welche das Papier glatt und bedruckbar macht, die auch nicht rein pflanzlichem Ursprungs sein kann. Zu tierlichen Bestandteilen in Leim siehe: Klebstoffe.

Doch auch Veredelungsprozesse von einem, bis zu diesem Punkt rein pflanzlichem Papier können aus dem Papier ein nicht-veganes Endprodukt machen. Sogenannte Dispersionslacke verleihen dem Papier einen besonderen Glanz, oder auch ein mattes Finish. Dies ist oft ein durch und durch chemischer Prozess, für bestimmte Verfahren werden dennoch bis heute tierliche Stoffe verwendet. Hierzu zählen beispielsweise das aus aus den Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnene Schellack. Wir achten darauf, dass auch unsere Veredelungsprozesse rein vegan sind.

Wir haben uns für unsere Druckerzeugnisse für holzfreies Papier aus schnell nachwachsenden Rohstoffen entschieden. Dies ist, unter anderem, Dank vergleichsweise erheblich geringerem Wasser- und Stromverbrauch in der Produktion, eine überaus umweltfreundliche Papiervariante. Außerdem können wir euch so eine zu 100 Prozent vegane Alternative garantieren.

Für alle Veredelungsprozesse finden wir eine vegane und umweltfreundliche Alternative. Für veganen Druck, bis ins letzte Detail.
Für alle Veredelungsprozesse finden wir eine vegane und umweltfreundliche Alternative.

4. veredelungsprozesse

Aus einem rein pflanzlichen Produkt kann, wie schon beim Papier zu sehen ist, schnell ein nicht-veganes werden. Veredelungsprozesse sorgen teilweise noch beim letzten Finish dafür, dass tierliche Bestandteile sich in das Produkt schmuggeln. Neben den bereits erwähnten Dispersionslacken (siehe: Papier), welche das Endprodukt veredeln sollen, können auch Metallic- und Effekt-Lacke sowohl auf pflanzlichen, beziehungsweise synthetischen Stoffen beruhen, als auch auf tierlichen. Hier achten wir darauf ausschließlich die vegane Variante zu verwenden. Außerdem ist es möglich gerade durch die Veredelungsprozesse ein sehr wenig umweltfreundliches Produkt zu erzeugen.

UV-Lacke sind beispielsweise wahre Klima-Sünder. Haften diese einmal auf dem Papier, gilt dieses als Sondermüll, kann also nicht wiederverwendet werden. Auf Lacke wie diese verzichten wir, um euch nicht nur ein veganes, sondern ebenso ein umweltfreundlicheres Vergnügen zu bereiten.

Für alle Veredelungsprozesse finden wir eine vegane und umweltfreundliche Alternative. Für veganen Druck, bis ins letzte Detail.