Kurt – Sprachrohr der “Generation X”

kurt-cobain-generation-x-veganverlag-polonapolona

Kurt – Sprachrohr der “Generation X”

Kurt Donald Cobain wurde am 20. Februar 1967 in Aberdeen, Washington, USA, geboren.

kurt-cobain-generation-x-veganverlag-polonapolona-bild2Seine Eltern ließen sich scheiden als Kurt Cobain acht Jahre alt war. Das Kind wurde zwischen seinen Eltern hin und hergeschoben und erlebte im frühen Jugendalter den Selbstmord zweier Onkel. Kurz vor Abschluss der Highschool verließ Cobain die Schule, worauf er von seiner Mutter auf die Straße gesetzt wurde. Cobain lernte in dieser Zeit Krist Novoselic kennen, mit dem er eine Band gründete. 1988 benannte Cobain seine Band nach einigen Namensänderungen in “Nirvana” um. Jack Endino war von Cobain beeindruckt und nahm “Nirvana” bei seinem neu gegründeten Label “Sub Pop” unter Vertrag.

Nirvana

Im gleichen Jahr erschien die erste Single “Love Buzz”/”Big Cheese” und der Radiosender KCMU spielte zum ersten Mal einen Song von Nirvana – “Floyd the Barber”. Mitte 1989 kam das erste Nirvana-Album mit dem Titel “Bleach” auf den Markt. Der Erfolg blieb mäßig und die Platte wurde lediglich in den Alternative Charts notiert. Auf Tourneen verbreitete “Nirvana” den Grunge und inspirierte Bands wie “Screaming Trees” oder “Soundgarden”. Cobain und Novoselic stellten nach einigen Drummer-Wechseln Dave Grohl ein, der bis zur Auflösung von Nirvana dabeiblieb. Im April 1991 unterschrieb die Band offiziell beim Major-Label “Geffen Records” einen Vertrag.

nirvana-kurt-cobain-generation-x-veganverlag-polonapolona-bild3

Nevermind

Nirvana begann mit den Aufnahmen zum Album “Nevermind”. Als “Nevermind” ein halbes Jahr später erschien, erregte es großes Aufsehen. Das Album verkaufte sich über 10 Millionen Mal. Die Single-Auskopplung “Smells Like Teen Spirit” wurde zur Jugendhymne und Cobain stieg zum geistigen Führer der “Grunge”-Bewegung auf. In einem Club in Los Angeles traf er Courtney Love von der Band “Hole” wieder, die er bereits 1989 kennen gelernt hatte. Im Februar 1992 heirateten Cobain und Courtney Love auf Hawaii. Aus dieser Verbindung ging Tochter Frances Bean Cobain hervor. Gegen Jahresende 1992 kam das dritte Nirvana-Album “Incesticide” auf den Markt.

Die Schattenseiten

Indes litt Cobain an psychischen Problemen, die sich immer mehr verschärften. Mit Heroin verschaffte er sich den vermeintlichen Ausgleich. Der Musiker sprach in dieser Zeit häufig von Selbstmord, seine Gesundheit war angeschlagen und die Drogenprobleme verschlimmerten sich. Dennoch nahm Nirvana im Februar 1993 das vierte Album auf. Der Arbeitstitel lautete: “I hate myself and I want to die”. Das Album wurde im September 1993 unter dem Namen “In Utero” veröffentlicht. Es erreicht auf Anhieb Platz eins in den Charts. Am 18. November 1993 spielte Nirvana eine Unplugged-Session in New York für MTV. Das Konzert wurde live übertragen und war der letzte Auftritt der Band Nirvana.

Selbstmord
kurt-cobain-generation-x-veganverlag-polonapolona

Im März 1994 unternahm Cobain einen ersten Selbstmordversuch. In dessen Folge wurde er in der Klinik “Exodus Recovery Center” in Los Angeles aufgeniommen. Cobain floh aus der Klinik.

Kurt Cobain beging am 5. April 1994 in Seattle, nach der einnahme von Heroin selbstmord.

Die Behörden in Seattle verweigerten eine offizielle Grabstätte. Sie fürchten ähnliche Zustände wie am Pariser Grab des “Doors”-Sängers James Douglas Morrison. Die Garage, in der sich Kurt Cobain erschoss, wurde abgerissen.

Quelle: http://www.whoswho.de/bio/kurt-cobain.html


KURT, der Leckere – 350ml Tasse

Kurt sagt: “smells like coffee”

(“Es riecht nach Kaffee”)

Kurt, der Leckere

  • gründete die Grungeband in den späten 80er und gröhlte seither über Deodorants
  • Chemikalien und flatterhafte Mädels
  • mag lockere Strickjacken und dunkle Sonnenbrillen
  • melancholisch

 

BESTELLEN


Kaffee mit Promis: Künstler-Tassen illustrieren Persönlichkeiten

Geschenksets-polonapolona-veganverlagEine beachtliche Kollektion humorvoll illustrierter Tassen hat der GrünerSinn-Verlag im Sortiment.

Die Motive: bekannte Musiker, Schriftsteller, Schauspieler, Wissenschaftler und Politiker. Jeder Persönlichkeit ein augenzwinkerndes oder hintergründiges Zitat zur Seite gestellt.

Sozial und nachhaltig produziert und vertrieben

Inzwischen bietet Polona Pačnik in Slowenien eine ansehnliche Tassen- und Tellerkollektion mit zahlreichen Prominentenporträts an. Alles Persönlichkeiten, mit denen sich die Künstlerin wohlfühlen und gern zum Kaffee oder Tee treffen würde.

Den Vertrieb der Tassen in Deutschland hat exklusiv der GrünerSinn-Verlag übernommen. Ins Programm des Verlags passen Polonas Werke nicht nur, weil sie das Angebot sinnvoll erweitern und damit zum Beispiel alles für einen Nachmittag mit gutem Buch bei einer Tasse Kaffee bieten. Sondern insbesondere deswegen, weil sie komplett nachhaltig, frei von tierischen und giftigen Stoffen und klimaneutral produziert sind. Damit setzt der GrünerSinn-Verlag seine Philosophie konsequent fort und bietet wie beim bewährten Sortiment (Bücher, Zeitschriften und Postkarten) auch in der Sparte „Geschenkideen“ ausschließlich vegane Produkte an.

Liebe- und humorvoll illustriert und gebrannt

Zwanzig Tassenmotive sind in Deutschland an den Start gegangen. In dem illustren Kreis: Jimi Hendrix, Albert Einstein, Sigmund Freud, Janis Joplin, Marilyn Monroe, Clint Eastwood, Audrey Hepburn, David Bowie, Prince, John Lennon, Freddie Mercury und Amy Winehouse. Die Porzellantassen sind gebrannt, spülmaschinen- und mikrowellenfest, fassen je 350 Milliliter und kosten 24,95 Euro.

BESTELLEN


Blick in den Katalog


Die Künstlerin: Polona Pačnik

Polona-pacnik-polonapolona-veganverlagEntworfen und realisiert hat die hochwertigen Porzellantassen die slowenische Künstlerin Polona Pačnik. Die Idee dahinter fand die gefragte Buch-Illustratorin, Jahrgang 1970 und in Paris studiert, in der Haushaltswarenabteilung eines Kaufhauses.

Dort reihten sich hunderte weiße Tassen aneinander und Polona wusste: Sie musste nicht nur Büchern, sondern auch Tassen im wahrsten Wortsinne ein individuelles Gesicht verleihen.

Kurzentschlossen kaufte sie 20 Stück, bemalte sie über Nacht und verkaufte sie am nächsten Morgen innerhalb von zwei Stunden auf dem Markt. Begeistert waren die Menschen vor allem von den liebevollen Details. Wie etwa von Audrey Hepburns charakteristischem Kussmund unter der riesigen Sonnebrille. Oder von den zerzausten Haaren Einsteins, sowie den witzigen Zitaten dazu.

About Karo

Karo, Jahrgang 1983, ist der Kopf hinter dem GrünerSinn-Verlag. Gegründet 2013, produziert der GrünerSinn-Verlag von Anfang an alle Druckerzeugnisse klimaneutral und frei von tierischen Produkten, sprich: komplett vegan. Neben dem Verlag findet man Karo, die seit 2012 vegan lebt, oft in der Natur und auf Reisen. Sie liebt es einfach, unbekannte Orte und andere Kulturen zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.